Lesung mit Winand Herzog: Tuchfühlung

Der Rosa Luxemburg Club veranstaltet am 26.3.2019, 19 Uhr eine Lesung mit Winand Herzog im BIS.

Winand Herzog liest aus seinem Roman “Tuchfühlung”. Ein Roman aus der Welt des Rheinischen Kapitalismus. Ein Roman, der nah an Vorgänge in unserer Stadt erinnert.

In dem Roman gehen Baulöwen, Banker und ihre Politiker eine unheilige Allianzen ein. Wenn das fast denkmalgeschützte Theater dabei keine Rolle mehr spielt – was soll’s? Wer braucht schon Kultur? Welche Intrigen zum Ziel führen und warum andere nicht – am Ende gibt es darauf die nötigen Antworten.

Mehr im Flyer Tuchfühlung zur Veranstaltung am 26.03.2019.

Falsche Feinde. Was tun gegendie AfD? Ein alternativer Ratgeber

Buchvorstellung mit Manfred Sohn

Buchhandlung Prolibri
Schillerstraße 22–24
41061 Mönchengladbach

26.02.2019, 19:00 – 21:30 Uhr

Dieses Buch behandelt eine Reihe von Fragen, deren Beantwortung beim Kampf gegen sogenannte rechtspopulistische Formationen wie die »Alternative für Deutschland« hilfreich ist: Wo liegen die Wurzeln dieser Partei? Gibt es ein Netzwerk, auf das sie sich außerhalb ihrer eigenen Mitglied- und Wählerschaft stützen kann? Welche Verbindungen hat sie zu politisch ähnlich ausgerichteten Gruppierungen in anderen Ländern? Was charakterisiert die Programmatik der AfD? Wer sind ihre Wähler/innen? Welche Funktion erfüllt sie gegenwärtig im bürgerlich-parlamentarischen Parteiensystem, und gibt es Hinweise auf ihre mögliche künftige Funktion in diesem Gefüge?

Vor allem aber: Welche Maßnahmen taugen zu ihrer Bekämpfung und welche taugen dazu nicht?

Manfred Sohn, geboren 1955, Dr. disc. pol., Versicherungsangestellter, aktiver Gewerkschafter, von 2008 bis 2013 Mitglied des Niedersächsischen Landtags für die Linkspartei und von 2010 bis Anfang 2015 Vorsitzender des niedersächsischen Landesverbands dieser Partei. Im Februar 2015 ist er aus der Linkspartei ausgetreten. Er hat zahlreiche Zeitschriftenartikel und mehrere Bücher veröffentlicht, zuletzt: Hat das System einen Fehler oder ist es der Fehler? Antworten auf die Finanz- und Wirtschaftskrise von links (Bonn 2009); Der dritte Anlauf. Alle Macht den Räten (Köln 2012); Am Epochenbruch. Varianten und Endlichkeit des Kapitalismus (Köln 2014).

Ausstellung “Hartz IV macht arm” & Lesung “Heart’s Fear”

In der Politik wird viel diskutiert über Hartz IV.
Ob es notwendig ist, wie es verändert werden kann, ob die Regelsätze zu niedrig oder gar zu hoch sind, welche gesellschaftliche Veränderung Hartz IV gebracht hat.

Was Hartz IV mit den Menschen konkret macht, bleibt dabei oft auf der Strecke.
Dieser Wirkung des Gesetzes auf einen Mensch, mit seinen erzwungenen Veränderungen in ganz konkreten Lebensbereichen widmet sich die Veranstaltung, die der Rosa Luxemburg Club in Kooperation mit dem Bündnis für Menschenwürde und Arbeit durchführt.

29.1.2019 City Kirche alter Markt
18.30 Uhr Ausstellungseröffnung “Hartz IV macht arm” von John Barrawasser
19.00 Uhr “Heart’s Fear”, Geschichten von Armut und Ausgrenzung, Spielszenen und Lesung mit Bettina Kenter-Götte

Zum einen wird eine Ausstellung von John Barrawasser zu Hartz IV eröffnet. John Barrawasser hat seine Ausstellung von 2007 umgestaltet und aktualisiert. Sie stellt die Absurdität der einzelnen Bereiche des Regelsatzes dar, die ausreichend sein sollen. Mit seinen konkreten Kollagen macht John Barrawasser deutlich, das es vorne und hinten nicht reicht.

Im zweiten Teil erzählt Bettina Kenter-Götte ihre Geschichte mit ihren beruflichen Erfolgen als Schauspielerin, dem Leben als alleinerziehende Mutter, von unsicheren Arbeitsverhältnissen und schließlich von ihrem Leben auf der Grundlage von Hartz IV. Die kämpferische 67jährige war zeitweise selbst von Armut betroffen. Ihr Bühnenstück “Hartz-Grusical” wurde 2011 mit dem Stuttgarter Autorenpreis prämiert; seither setzt sie sich öffentlich für die Enttabuisierung der Armut ein, v.a. bei freien Bühnen- und Medienschaffenden.

Sie sagt: “Wir brauchen auch ein #metoo der von Armut Geschändeten, damit klar wird, wie viele wie schwer betroffen sind.” Mit mutigem Beispiel geht sie voran; in “Heart’s Fear” schildert sie ihre Erfahrungen: “Als Singlemutter diskriminiert und von Behörden drangsaliert, als Schauspielerin honoriert, als Autorin prämiert, vom Jobcenter sanktioniert”.

Wer die couragierte Künstlerin schon in Aktion erlebt hat, weiß, dass die Veranstaltung trotz des brisanten Themas unterhaltsam und kurzweilig wird, denn auch an diesem Abend tritt sie wieder als “Frau Peininger” in Spielszenen auf, bei denen das Lachen im Hals stecken bleibt und kontert als bodenständige “Frau Liba”: “Brauch ma net Hartz, brauch’ ma mehr Herz!”

Literaturhinweis: Bettina Kenter-Götte „Heart`s Fear“
Geschichten von Armut und Ausgrenzung
ISBN 978-3-88021-494-1

Flyer zur Ausstellung und Lesung rund um Hartz IV

Allzeit bereit! Die neue deutsche Weltpolitik

Die Aufforderung des ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck, Deutschland müsse zukünftig mehr außen- und sicherheitspolitische Verantwortung in der Welt übernehmen, ist viel diskutiert worden. Jörg Kronauer vermutet hinter der durch deutsche “Denkfabriken” wie den German Marshall Fund (GMF) und die mehr bekannte Stiftung für Wissenschaft und Politik (SWP) mitgestalteten Debatte um die Zukunft der deutschen Außenpolitik eine Kampagne für die neue deutsche Weltpolitik.

Mit Jörg Kronauer am Mittwoch, den 05. Dezember 2018 um 19.00 Uhr:
Buchladen prolibri
Schillerstraße 22-24
41061 Mönchengladbach

RLC Flyer, Jörg Kronauer, 05.12.2018

Film: DANCE FIGHT LOVE DIE

Filmvorführung des RLC MG “DANCE FIGHT LOVE DIE – ein ungewöhnlicher Film über den musikalischen Anarchisten Mikis Theodorakis”

Nana Mouskouri über Mikis Theodorakis:
Er macht immer Politik, auch wenn er Musik macht.“

Donnerstag, den 08.11. 2018 um 19.00 Uhr
VHS, Lüpertzenderstraße. 85 (Am Sonnenhausplatz)
Raum 113 (Saal)
41061 Mönchengladbach

RLC Flyer, Mikis Theodorakis, 08.11.2018

Wohin steuert die Türkei?

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan versucht, seine Macht und die seiner islamistischen Regierungspartei AKP mit vorgezogenen Wahlen zu zementieren. Die Außenpolitikerin Sevim Dagdelen skizziert die Situation in der Türkei vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 24. Juni. Welche Chancen hat Erdogans islamistisch-reaktionäre Allianz aus AKP und MHP? Welche Aussichten haben die Demokratinnen und Demokraten in der Türkei? Was steckt hinter der türkischen Offensive im Norden Syriens und der Besatzung der Region Afrin, den permanenten Provokationen im Mittelmeer gegenüber den EU-Ländern Griechenland und Zypern und dem Engagement auf dem Balkan? Und wie beeinflusst das Erdogan-Netzwerk das Zusammenleben mit Türken in Deutschland? Und welche Rolle spielt die deutsche Türkeipolitik an den Entwicklungen in der Türkei und Region?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Die Linke. im Bundestag und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses diskutieren.

Veranstaltung in Kooperation von RLS NRW und dem Rosa Luxemburg Club Mönchengladbach sowie Buchladen prolibri am 20.06.2018, 19.00 Uhr, prolibri Schillerstr. 22, 41061 Mönchengladbach

Flyer Erdogan Veranstaltung mit Sevim Dagdelen, 20.06.2018

Geburtstag von Karl Marx

Karl Marx wird zu seinem 200sten wieder lebendig.

Mit Texten aus dem Theaterstück „Salut an Alle. Marx“, aus mehr als 4000 Briefen von Jenny Marx, Friedrich Engels und Karl Marx, stellt er sich und sein Lebenswerk vor. Sein Leben mit Kampf, Elend und Sorgen aber auch Freude, Spaß und
Heiterkeit. Und er verrät uns einige seiner kleinen und großen Schwächen.

Danach stoßen wir selbstverständlich auf seinen Geburtstag an.

Er ist nicht nur „wieder da“. Er wird auf ewig bleiben.

Donnerstag den 17. Mai 2018 um 18.00 Uhr in der Galerie “Lebende Wände”, Hauptstraße 2, 41236 Mönchengladbach

Flyer zur Veranstaltung: 200. Geburtstag Karl Marx

150 Jahre Kapital

Vor genau 150 Jahren publizierte Marx 1867 sein Lebenswerk „Das Kapital“. Mit ihm wollte er den Bürgern „das furchtbarste Missile“ an den Kopf schleudern, das sie je getroffen habe. Vortrag und Diskussion mit Christian Frings (Köln).

Donnerstag den 07. Dez. 2017 um 19.00 Uhr in der Schillerstr. 22-24, 41061 Mönchengladbach.
Die Veranstaltung findet in  Zusammenarbeit mit dem Buchladen prolibri statt

Unser Referent Christian Frings ist Aktivist, Autor und Übersetzer (u.a. von David Harvey). Er moderiert »Kapital«-Lesekreise, wirkt an der jährlichen MarxHerbstschule in Berlin mit und unterstützt selbstständige Arbeitskämpfe in seiner Region. Er beschäftigt sich seit den 1970er Jahren mit der marxschen Kritik kapitalistischer Verhältnisse. In den letzten Jahren hat er sich insbesondere mit Marx und der Arbeiterbewegung in Köln während der 1848er Revolution auseinandergesetzt.

Für den von Ingo Schmidt herausgegebenen Sammelband Das Kapital@150, Russische Revolution@100 (VSA-Verlag Hamburg 2017) schrieb er den Beitrag “Der verborgene Klassenkampf im „Kapital“ von Marx”. Beitrag Seite 263.

Flyer 150 Jahre Kapital Innen

Flyer 150 Jahre Kapital Außen